DAS RÜCKEN-HAUS   NEURO-HAUS

 

 

 

 

 

[ Demenz?   Demenz-Prävention


 

 
Unsere Gehirne wurden noch nie  in der Menschheitsgeschichte  so hoch beansprucht

 

 

wie im >Digitalen Zeitalter< mit Fernsehen, Computern, Handys.  Auch der gehirn-in-

tensive Alltag  mit gleichzeitig immer  mehreren Beanspruchungsebenen fordert vom

Gehirn als Schaltzentrale ständige Hochleistung.

 

Die hohe Dauer-Überforderung steht im Verdacht, die Ursache am weiteren Ansteigen

der Demenz-Erkrankungen zu sein. Lebensführung, Alter, Ernährung, DNA-Dispositio-

nen sind individuell mitbeteiligt. Frauen haben einen höheren Anteil, als Männer.

Diese Überforderung nehmen wir meistens  - erst bewusst wahr, wenn wir erkranken,

älter werden und unsere Kräfte nachlassen.

 

Wir unterscheiden zwischen Alzheimer-Demenz,  Alters-Demenz, temporärer Demenz,

zum Beispiel durch eine Narkose, einem Alkohol-Exzess, einem Schock. Erkrankungs-

folge-Demenz, beispielsweise bei Parkinson, MS, durch Gehirn-Minderdurchblutung er-

zeugte Demenz. Seltene Formen, wie Kinder-Demenz und Sub-Varianten von Demenz. 

 

Aktuell wird wissenschaftlich nicht mehr von Demenz, sondern von

>Neuro-kognitiven Störungen aufgrund< - gesprochen:

Neuro-kognitive Störungen aufgrund Lewy-Körpern, Schädel-Hirn-Trauma, HIV  u.a.

 

Die Folgen einer Demenz können in unterschiedlichen Ausprägungen stattfinden. Und

folgende Bereiche betreffen, Gedächtnis, Denken, Orientierung, Auffassung, Rechnen,

Lernfähigkeit, Sprache und das Urteilsvermögen, d.h. die Fähigkeit zur Entscheidung.

Sowie die Fähigkeit zur emotionalen Kontrolle.

 

Demenz-Erkrankte haben  ein hohes Bewegungsbedürfnis.  Damit zeigt sich, dass das

Gehirn Bewegung sucht, um die Erkrankung zu regulieren. Was dem Gehirn hier aktiv

hilft, ist neuronale Funktionsbewegung.  Die Gehirn-Körper-Bereiche neuro-bewegend

zu aktivieren.  - So kommt es regelmässig zu einem neuronalen Gehirn-Körper-Span-

nungsabbau. Verbunden mit  gehirn-körper-notwendiger Verteilungs- und Strömungs-

Aktivierung.

 

 

 

 

Gehirn-Körper Neuro-Regulationsbewegung

wird hier abgestuft angewandt. 

 

Wobei wir nach Zeitdauer und Schwere der

neuro-kognitiven Störung, - eine Einstufung

vornehmen und verschiedene Anwendungen

kombinieren:

 

 

 

1   Abgestimmte individuelle Neuro-Einzel-Bewegung

     

2   Muskel-Aufbau, Fett-Abbau, Bewegungsarbeit mit klinikerprobter Schweizer Neuro-Maschine

    

3   individuelle Neuro-Bewegungsteile, zuhause durchgeführt allein - bzw. mit Betreuungsperson

    

4   Teilnahme am Wöchentlichen Bewegungs-Kreis 

 

5   Kurs-Teilnahme, um selbst Neuro-Bewegung zuhause durchzuführen.

 

 

Zeitrahmen:    Mittelfristig, - individual-abhängig.

 


 

 

Es gibt/gab in Ihrer Familie einen demenz-betroffenen Angehörigen?

Dann ist Neuro-Aufbau-Bewegung ein Ansatz, um präventiv vorzusorgen.

 

Demenz wurde bereits diagnostiziert?

Auch hier unterstützt im Kurs erlernte Selbsthilfe-Bewegung den Neuro-Gehirn-
Körper-
Aufbau. Um die Erkrankung zu verlangsamen, zu bessern. 

 

Bei einem demenz-erkrankten Angehörigen in der Familie, bei Verwandten gilt

für seine Angehörigen  ggf. einen DNA-Test durchführen zu lassen, um das ei-

gene Erkrankungsrisiko einschätzen zu können.

 

Und um präventiv daran zu arbeiten  - mit Neuro-Funktions-Bewegung, dass ein

eventueller-Ausbruch der Erkrankung verhindert  bzw. so lange wie möglich ver-

schoben werden kann.

 

Alkohol, Zigaretten, Voll-Narkosen zu meiden, und auf eine gehirnschützende

Ernährung und regelmässige Funktionsbewegung zu achten.  

Ein Anfang ist ein Kurs für Demenz-Prävention/Betroffene  s. Schnell-Info Kurse     B 

 

 

                   

 

 

 

 

 



DAS RÜCKEN-HAUS NEURO-HAUS . Susanne Sedello Medizinische Trainerin Neuro-Physio-Bewegung Warenburgstrasse 32 78050 Villingen-Schwenningen
Tel 07721 68 219 28
Google Analytics